Narrenbaum 2019

Närrischer Lindwurm begleitet Baumsteller und Baumwieble durch’s Narrenstädtle

Rund um den Husacher Narrenbrunnen versammelten sich am vergangenen Samstag unzählige Hästräger und Gruppierungen der Freien Narrenzunft Hausach eV, Waldstein-Hexen Fischerbach mit ihrer Hexenmusik, Sulzbach-Hexen, Senwig-Hexen, Burggeister und Dämonen Hausach. Viele Zuschauer verfolgten die Eröffnung des Narrenbaumstellens 2019 am Narrenbrunnen.

Die Hexenmusik aus Fischerbach stimmte Narren und Zuschauer mit typischer Fasentsmusik ein.

Närrisch pünktlich begann Waldpoet Ringwald um 14:00 Uhr vor dem Narrenbrunnen mit seinen Grußworten an die versammelte, bunte Narrenschar. Zeremonienmeister Uhl sprach sein Grußwort für die Narrenzunft. Stets darauf bedacht, sich im närrischen Nass des Narrenbrunnens keine feuchten Fußzehen zu holen.

Eröffnung am Narrenbrunnen - Video

Umzug zum Konstantinplatz

Danach setzte sich der närrische Lindwurm entlang der Hauptstraße über die Pfarrer-Brunner-Straße hin zum Aufstellungsort am Konstantinplatz in Bewegung. Die Hexenmusiker brachten mit ihren Päpern den langen Lindwurm zum Schunkeln und die Zuschauer zum Mitsingen.

Am Konstantinplatz begrüßten viele Zuschauer den Tross. Der stattliche Narrenbaum wurde dort von den Baumstellern bereits am frühen Morgen auf dem Holländerwagen platziert. Waldpoet Ringwald begrüsste die Zuschauer. Nachdem der grüne Dolder mit närrischen Mitbringsel aller Hausacher Zünfte geschmückt war, hallte das Kommando „On de Baum – Baum hoch“ von Gildemeister Mimi über den Konstantinplatz.

Narrenbaumgilde feiert nächstes Jahr ein Jubiläum

Auf Frage des Waldpoeten, welches Maß der Narrenbaum 2019 habe, gab es viele Antworten. Die exakt richtige fehlte. Der Narrenstamm misst 25,2 Meter. Diesem Ergebnis kam Musikerchef Patrick am nähesten. Er durfte sich einen Schnaps auf Kosten der Narrenbaumgilde gönnen.

Das Verlesen der Gründungsurkunde brachte allen Närrinnen und Narren in Erinnerung, was es mit dem Narrenbaumstellen in Hausach auf sich hat. Ringwald betonte, dass im nächsten Jahr der 22. Narrenbaum gestellt wird. Dieses närrische Jubiläum wird die Narrenbaumgilde mit einer kleinen aber feinen Veranstaltung feiern. Mehr wurde noch nicht verraten.

Baumtaufe

Kurz darauf stand der wuchtige Narrenstamm in der Senkrechten. Zeremonienmeister Uhl und Waldpoet Ringwald riefen Närrinnen und Narren auf, den Baum mit einer Kelle voll Taufwasser, das zuvor aus dem Narrenbrunnen geschöpft wurde, zu taufen. Ein besonders schönes Bild ergab sich, als Kinder mit Kindermasken aller Hausacher Zünfte zur Baumtaufe kamen.

Nach der Baumtaufe setzten sich Zuschauer, Närrinen und Narren in Bewegung und schlenderten über die Klosterstraße zum Narrenkeller. Dort begann der Narrenhock. Musikkapellen und ein DJ heitzten den Besuchern ordentlich ein. Bis nach Mitternacht war der Narrenkeller in Narrenhand. Bei guter Stimmung schunkelten und sangen sich die Besucher langsam aber sicher in närrische Stimmung.

Die Narrenbaumgilde bedankt sich bei allen Närrinnen und Narren, Zuschauern und Helfern, die zum diesjährigen Gelingen des Narrenbaumstellens und Narrenhocks beigetragen haben.

On de Baum
Reinhard Ringwald, Waldpoet

Impressum | Datenschutzerklärung | Sitemap | Ansprechpartner | Kontakt | Links